Quelle: Was bleibt / ekiba

Nichts und niemanden vergessen. Das Erbe

Hand aufs Herz – es ist nicht einfach, sich mit dem Thema „Vererben“ auseinanderzusetzen. Niemand kann Ihnen die Entscheidung abnehmen, ob Sie einen letzten Willen hinterlassen möchten oder nicht. Aber ohne Testament tritt immer die gesetzliche Erbfolge in Kraft. Dann haben Sie keinen weiteren Einfluss darauf, was Sie wie weitergeben möchten.

Der Staat hat für diesen Fall genau festgelegt, in welcher Reihenfolge und in welchem Verhältnis das Erbe weitergegeben wird. Aber passt das zu Ihnen? Können Sie damit für alle sorgen, die Ihnen am Herzen liegen oder bleiben nach der gesetzlichen Erbfolge einige ausgeschlossen: Gibt es Stief- und Pflegekinder oder nicht-eheliche Lebenspartner? Was ist mit Freunden und Bekannten, bei denen Sie sich bedanken möchten? Oder Menschen, die Sie betreut oder gepflegt haben?
 
Deshalb haben wir speziell zu diesen Fragen eine eigene Broschüre herausgegeben: „Was bleibt. Weitergeben. Schenken. Stiften. Vererben.“.
Sie können diese Broschüre hier bestellen. Und die Homepage www.was-bleibt.de informiert über Ansprechpersonen sowie Ausstellungs- und Veranstaltungsangebote bundesweit.
 


                 
Diese Seite teilen auf: